Wie kommt es dazu, dass das Getriebe einen Gang einschaltet?

Bevor der Motor angelassen wird und wir den Hebel auf Position D stellen, beginnt das Kommunikationsverfahren zwischen dem Getriebe und den einzelnen Automodulen. So überprüft das Anlassermodul, ob das Getriebe auf Position P oder N gestellt ist — anderenfalls wird das Anlassen des Motors unmöglich. Das Getriebemodul überprüft, ob es mit der tatsächlichen Lage des Schalthebels übereinstimmt, und nach dem Anlassen des Motors kommuniziert es mit dem Motormodul und überprüft die Drehzahl und die Lage der Drosselklappe. Der Bremspedal-Sensor informiert die elektrohydraulische Getriebesteuerung (EGS), dass das Bremspedal gedrückt wird und dass der Schalthebel des Getriebes entsperrt werden kann. Das ABS-Modul informiert die EGS darüber, dass sich das Auto nicht bewegt, und dieser wiederum bestimmt den für diese Situation richtigen Wert des Öldrucks im Getriebe. Nach dem Einstellen der Position D wird vom EGS-Modul noch die Temperatur des Öls im Getriebe sowie die Stellung des Fahrmoduses geprüft und befiehlt dem Getriebe abhängig von seinem Wert den ersten oder zweiten Gang.

 

<<<Zurück