Was bedeutet DSG oder PDK Getriebe?

Der Begriff “DSG-Getriebe” steht für: Direkt-Schalt-Getriebe. Umgangssprachlich spricht man bei einem DSG-Getriebe auch von einem Doppelkupplungsgetriebe, das mittels zweier Teilgetriebe einen vollautomatischen Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung und in kürzester Zeit ermöglicht. Während bei einem konventionellen Automatikgetriebe die Momemntenübertragung über den hydraulischem Drehmomentwandler geschieht, erfolgt die Übertragung bei einem DSG-Getriebe über jeweils eine von zwei Kupplungen, die je zwei Teilgetriebe mit dem Antrieb verbinden. Der Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung erfolgt, indem gleichzeitig eine Kupplung öffnet, während sich die zweite Kupplung schließt. So ist z.B. eine Kupplung mit den Gängen 1-3-5 verbunden, während die zweite Kupplung für die Gänge 2-4-6 zuständig ist. Die ersten Doppelkupplungsgetriebe gingen im Jahre 2003 unter dem VW-Konzern in Großserie. Mittlerweile bieten viele Autombilhersteller ihren Kunden ein Doppelkupplungsgetriebe optional als Extra an. So auch der Porsche-Konzern, der mit seinem PDK-Getriebe (Porsche-Doppelkupplungs-Getriebe), welches von der Firma ZF eigens für Porsche entwickelt wurde seit einiger Zeit auf dem Markt ist. Bereits 1981 entwickelte Porsche ein eigenes PDK, welches sich mit Drucktasten am Lenkrad schalten ließ und seinen Einsatz erstmals 1983 im Gruppe C-Rennwagen 956 von Porsche fand. Aufgrund des hohen Gewichts und diverser elektronischer Probleme beendete Porsche jedoch 1987 die Weiterentwicklung seiner PDK.

<<<Zurück